Kanzlei, Rechtsanwalt, Gießen
04.01.2014

Weniger Hochzeiten – mehr Scheidungen?

Gefühlt ist das so. Die jüngste Statistik zu diesen Fragen (2012) weist jedoch etwas anderes aus. Seit 2008 ist die Zahl der Eheschließungen nahezu konstant bei 380.000 im Jahr. Die Ehescheidungen sind demgegenüber eher rückläufig. Zwischen 2011 und  2012 sind sie um rund 4,5 Prozent auf 179.147 zurückgegangen.

 

 

Vor zehn Jahren war die Scheidungsrate sogar noch wesentlich höher. Im Jahr 2003 sind 213.975 Ehen geschieden worden, also 34.828 Ehescheidungen mehr als 2012.

Unter den 2012 ausgesprochenen Scheidungen waren 88.863 Ehen mit minderjährigen Kindern von denen 143.022 Kinder betroffen waren.

Interessant ist ein Vergleich mit den Zahlen aus dem Jahr 1965. Damals standen 621.130 Eheschließungen nur 85.304 Ehescheidungen gegenüber.

(Quelle: Statistisches Bundesamt - www.destatis.de)


Joachim Mohr
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht und Familienrecht, Mediator



← zurück
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen