Kanzlei, Rechtsanwalt, Gießen
23.03.2014
Mode und Scheidung

Warum Rosa die richtige Farbe für den Scheidungstermin ist

Audiodatei abspielen

In diesem Jahr soll die Farbe Rosa die Trendfarbe des Jahres sein. Jedes auch nur denkbare Kleidungsstück werde in dieser Farbe produziert. Das sei verwunderlich, da nur jeder Zwanzigste die Farbe möge, dem gegenüber jeder Zehnte sie hasse. So stand es zu Lesen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 16. März 2014.

Warum Rosa die richtige Farbe für den Scheidungstermin ist

Eine Farbe die Emotionen auslöst

Was das Ganze mit einer Scheidung zu tun hat? Der Zusammenhang beruht auf der vorgeblichen Wirkung der umstrittenen Farbe. Sie sei die Farbe der Unschuld und des Sanftmuts. Wer sie trage, gebe sich die Aura der Jugend und Naivität, wirke schutzbedürftig, unrealistisch und mit einem Hang zur Gefühlsduselei.

Männer mit Mitleid 

Laut der Einschätzung der Autorin Nadine Oberhuber gebe es daher exakt einen Moment im Leben, in dem Frauen unbedingt zu Rosa greifen sollten: Anlässlich des Scheidungstermin, denn rosa erwecke - vor allem bei Männern – Mitleid.

Ein Zusammenhang, der mir in meiner Praxis - sollte es ihn geben - noch nie bewusst geworden ist. Im Familienrecht muss man manchmal alles zu Gebote stehende in die Waagschale werfen, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Das findet sich zumeist schwarz auf weiß im Gesetz. Aber wenn ein rosa Kleid auch eine positive Wirkung haben könnte - warum nicht?


Joachim Mohr
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht und Familienrecht, Mediator



← zurück
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen